Löscheinsatz mit und ohne Bereitstellung

Ein Löscheinsatz kann mit oder ohne Bereitstellung stattfinden.

Bei Einsätzen bei denen der Einsatzführer bei Eintreffen noch nicht genau die Einsatzlage überblicken kann, sollte er sich für einen Einsatz mit Bereitstellung entscheiden. Hier wird zunächst nur die Lage des Verteilers und die Wasserentnahmestelle festgelegt. Der eigentliche Einsatzauftrag steht noch nicht fest – da sich während die Trupps die Wasserversorgung aufbauen – der Einheitsführer einen überblick verschaffen kann.

Nur wenn ausreichend Informationen vorliegen (z.B. bei einer übersichtliche Einsatzstelle) kann der Einsatz ohne Bereitstellung erfolgen.

Einsatzbefehl mit Bereitstellung:

Der Einsatzbefehl enthält nur die wichtigsten Informationen, damit die Trupps bereits mit ihrer Bereitstellung beginnen können und der Einheitsführer sich einen Überblick verschaffen kann:

  • Wasserentnahmestelle
  • Lage des Verteilers
  • „Zum Einsatz fertig!“

Der Angriffstrupp wiederholt nur das Kommando „Zum Einsatz fertig!“.

Einsatzbefehl ohne Bereitstellung:

Hier gibt es bereits weitere Informationen, sodass der Einheitsführer direkt einen Einsatzauftrag erteilen kann.

  • Kurze Lagebereschreibung
  • Wasserentnahmestelle
  • Lage des Verteilers
  • Einheit
  • Auftrag
  • Mittel
  • Ziel
  • Weg
  • „Vor!“

Jeder beauftragte Truppführer wiederholt seinen Befehl (ab „Einheit“).